Applikationsbericht

Branche: Werkzeugmaschinen

Applikation: Automatische Parametrierung von Sensoren

Aufgabenbeschreibung

In einer Werkzeugmaschine befinden sich mehrere Sensoren zur Erfassung von Drücken, Füllständen und Temperatur. Die heute eingesetzten Sensoren sind über Tasten und 7-Segment Display manuell parametrierbar. Für die Erstparametrierung sowie die Parametrierung im Ersatzteilfall entsteht ein erheblicher Aufwand und Zeitbedarf. Gleichzeitig ist die Gefahr eines Parametrierfehlers nicht auszuschließen. Der Kunde sucht nach einer Möglichkeit, Sensoren automatisch zu identifizieren und die Parametrierung automatisiert zu realisieren.

Problemlösung

IO-Link fähige Sensoren sind durch Vendor- und Device ID identifizierbar. Das Programm erkennt den angeschlossenen Sensor, überprüft die Richtigkeit und parametriert den Sensor mit dem zugeordneten Parametersatz. Bei dieser Lösung können sogar Sensoren unterschiedlicher Hersteller zum Einsatz kommen. Für die darüber hinaus verbauten Standardsensoren bietet IO-Link ebenfalls eine Lösung: Die Signale dieser Sensoren werden auf einfachste Art und Weise über IO-Link Sensorhubs -eingesammeltì und zur Steuerung weitergeleitet.

Zum Einsatz kommende Produkte

  • 1 x IO-Link Master IP67 für Profibus mit 4 IO-Link-Kanälen
  • 3 x IO-Link Sensoren für Druck, Füllstand und Temperatur
  • 1 x IO-Link Sensorhub zum -Einsammelnì von Standardsensoren

Kundennutzen

  • Schnelle Erstinbetriebnahme der Maschine.
  • Drastisch vereinfachter Sensortausch im Fehlerfall hatten kürzere Stillstandszeiten zur Folge.
  • Der Enduser muss sich nicht mit der Parametrierung von Sensoren auseinandersetzen.
  • Höhere Sicherheit durch fehlerfreie Parametrierung.
  • Zentrale Dokumentation der Parametersätze.
  • Einfacher Anschluss von Standardsensoren über IO-Link.
  • Ferndiagnose bis in den Sensor ist möglich (Wartungsunterstützung durch den Hersteller).